(Selbst-)Führung im agilen Kontext der VUCA Welt

Agiles Arbeiten – darüber haben wir schon berichtet und unsere Erfahrungen in zwei Themenwerkstätten mit Kunden ausgetauscht.

Jetzt möchten wir den Fokus auf die Selbstführung und die (Selbst-)Reflexionsfähigkeit von Führungskräften in der VUCA Welt legen.

Führungskräfte müssen ihre Haltung in der VUCA Welt verändern

Die Übernahme neuer Rollen gegenüber dem Team, den Kollegen und in der Organisation klingt für viele Führungskräfte im ersten Schritt logisch und nachvollziehbar. Oft erkennen sie erst bei genauerem Hinschauen, welche Verhaltensmuster sie aufgeben und in welche Richtung sie ihre Haltung überdenken.

Das Spannungsfeld von Ergebnissicherung („Leading your bussiness“) und Förderung der Selbstverantwortung von Team-Mitgliedern kann für eine Führungskraft eine echte Herausforderung darstellen (Zitat: „Am Ende steht immer noch mein Name drunter“).

Wir haben in unseren Workshops mit Führungskräften 3 Stellhebel entwickelt, die die Führungskräfte in ihrer Selbstwirksamkeit unterstützen:

  • Es fängt mit Selbstführung an!

  • Was ist mit Sinnhaftigkeit?

  • Agilität und Führungsverantwortung

Selbstführung und die Bereitschaft zur Selbstreflexion ist einer der wichtigsten Themen, die wir mit Führungskräften bearbeiten. Hier geht es um Zeit nehmen für Reflexion, um Authentizität und Ehrlichkeit gegenüber dem eigenen Führungshandeln und natürlich um die wertschätzend-kritische Einschätzung der eigenen Performance im jeweiligen Umfeld.

Die Selbstführung und die bewusste Reflexion ist ein wichtiger Stellhebel, um erfolgreich zu sein. Wenn beides gegeben ist, kann sich die Führungskraft auf Neues einlassen und den notwendigen Entwicklungsschritt bewusst gestalten.

Unser zweiter Stellhebel beschäftigt sich mit Purpose / Sinnhaftigkeit. Dies bezieht sich sowohl auf die Auseinandersetzung mit der „Sinnhaftigkeit“ des eigenen Führungshandelns (in Bezug auf die persönliche Lebens- und Karriere-Planung) als auch auf die Sinnhaftigkeit von getroffenen Managmententscheidungen, an denen die Führungspersonen selbst nicht beteiligt waren. Die Kenntnis über Entscheidungskriterien und Begründungen/Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen sind sehr bedeutsam für das „Mitnehmen von Mitarbeitenden und Stakeholdern“.

Das Spannungsfeld von Ergebnisverantwortung und Förderung der Selbstverantwortung von Team-Mitgliedern ist für eine Führungskraft eine echte Herausforderung

Darüber hinaus ist es kein Geheimnis, dass eine erfolgreiche Führungskraft in der heutigen Arbeitswelt verschiedene Rollen einnehmen kann/muss (3. Stellhebel „Agilität und Führungsverantwortung“), um das Team/den Führungsbereich optimal zu unterstützen:

Die Vielseitigkeit der Rollen, die Unterschiede im Auftreten und in der Kommunikation und das erforderliche situative Handeln kann herausfordernd sein. In unseren Workshops geben wir den teilnehmenden Führungskräften ausreichend Zeit, das Rollenthema für sich selbst zu klären, es in Bezug auf die Erwartungen der Stakeholder/der Umgebung zu setzen und daraus Maßnahmen zu entwickeln.

Das Bewusstsein über eigene Ziele und Ansprüche an die persönliche Performance (Wirksamkeit) tragen zur Transparenz bei und bieten eine gute Voraussetzung für klare Absprachen mit anderen im „System“.

Wir haben „Starter Paket“ entwickelt. Dieses dient dem leichteren Start von neuen, erfolgreichen Arbeitsweisen der Zukunft, der Weiterentwicklung von eigenen Führungskompetenzen und Fähigkeiten und der Entdeckung von neuen Facetten.

 

Leadership – Basics für Agilität

Wir arbeiten verstärkt mit den Führungskräften an folgenden Themen:

  • Verstärkter Aufbau von Vertrauensbeziehungen/-kultur und Verantwortungsübergabe an Teammitglieder und Stakeholder

  • Empowern der Mitarbeitenden durch Förderung der Selbststeuerung, Entscheidungskompetenz sowie Unterstützung bei individuellen und Team-orientierten Zielfindungsprozessen.

  • Authentisch Sein und darüber mit anderen in den Dialog treten

  • Sinnhaftigkeit von Maßnahmen und Entscheidungen weitergeben

  • Feedback geben und nehmen

  • Konzentrations- und Fokussierungsfähigkeit im „Switch“ mit dem ‚Großen Bild‘

Benefit für Organisationen

Welchen Benefit haben Organisationen, wenn sie ihre Führungskräfte in agilen Arbeitsformen weiterentwickeln:

  • Kundenbindung und Kundenzufriedenheit wird gestärkt

  • Verbundenheit und Identifizierung mit dem „System“ wird erhöht

  • Anpassungsfähigkeit und -geschwindigkeit bei Veränderungen in der VUCA-Welt wird gefördert

  • Innovationskraft und Kreativität gesteigert

  • Zur Sinnstiftung und Gesunderhaltung der Mitarbeitenden beigetragen

Wir haben dafür ein „Starter Paket“ entwickelt. Dieses dient dem leichteren Start von neuen, erfolgreichen Arbeitsweisen der Zukunft, der Weiterentwicklung von eigenen Führungskompetenzen und Fähigkeiten und der Entdeckung von neuen Facetten.

Workshop-Angebot: Selbstführung und mehr Sicherheit in der agilen Führung

Workshop Angebot VUCA

Wir können dieses Angebot für Ihre Organisation anbieten und durchführen, wenn Sie Bedarf für einzelne Führungskräfte haben, ist es auch als ein internes CONTRACT Seminar vorstellbar, sowie einen individuelleren Prozess.

Als Feedback haben die teilnehmenden Führungskräfte folgendes zum „Starter Paket“ genannt:

„Selbstführung und Reflexionskompetenz hat sich erhöht“

„Eigenes Führungsverständnis konnte weiterentwickelt werden“

„Lust am agilen Arbeiten wurde entdeckt, verstärkt und damit konnten Stakeholder und Mitstreiter motiviert werden“

„Vorbereitung, um mit dem eigenen Team agile Arbeitsweisen zu entwickeln hat stattgefunden“