Leadership Development System

Kompetenzentwicklung mit System

Die Entwicklung von maßgeschneiderten Entwicklungsprogrammen für Ihre Führungskräfte in enger Kooperation mit Ihnen entspricht unserem Wert der Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit unseren Kunden. Um gemeinsam zielgenau und schnell die richtigen Schwerpunkte zu identifizieren und die wesentlichen Komponenten für Ihr Programm zu kreieren, haben wir das CONTRACT Leadership Development System (LDS) entwickelt.

Contract FührungskräfteentwicklungDieses System bietet eine grundlegende Strukturierung der einzelnen Komponenten und ermöglicht uns und Ihnen, schnell einen Eindruck zu gewinnen, was die Kernkomponenten Ihres individuellen Entwicklungsprogramms sein können. Das System beschreibt drei Perspektiven: „Selbstführung“, „Führen anderer & Teams“ und „Führen im System & Systementwicklung“ in Ihrem spezifischen Umfeld.

Im Inneren des LDS liegt der Bereich der Selbstführung. Hier konzentrieren sich alle Elemente, Methoden und Tools, die der Führungskraft dabei helfen, die eigenen Rollen und die eigene Persönlichkeit zu reflektieren und wirksam zu entwickeln.

Die zweite Perspektive des LDS nimmt die Führung anderer und Teams in den Fokus: Wie führe ich andere, wie führe ich Teams und Netzwerke? Alle wesentlichen Elemente, „Landkarten“, Tools und Techniken sind hier konzentriert, die Menschenführung und kollaboratives Arbeiten jetzt und in Zukunft bestimmen und Führungszusammenarbeit gelingen lassen. Für Ihr Programm werden wir mit dem LDS diejenigen identifizieren, die Ihre spezifischen Herausforderungen und Kultur aufnehmen – national und auch international – und in einem schlüssigen Format und einem anregenden Flow zusammenführen.

Die dritte Perspektive des LDS zielt auf Einflussnahme, Mitgestaltung und Mitverantwortung für das Gesamtunternehmen. Veränderungen in der Organisation treiben, einen gemeinsamen Spirit entwickeln: dazu identifizieren die Teilnehmer die wichtigen Hebel. Ob für unternehmerisches Handeln, für Change und Transition oder für Strategieentwicklung – mit den richtigen Skills und dem notwendigen Handwerkszeug setzen Sie sie auch in Bewegung und leisten Ihren Beitrag zur Unternehmensentwicklung. Wir beachten dabei immer die sogenannte „Sphere of Influence“, also die Einflusssphäre der jeweiligen Führungskräfte und stimmen auch mit Blick darauf unsere Inhalte ab.

Unserem Verständnis nach wird sich ein Entwicklungsprogramm nicht auf eine dieser Perspektiven beschränken, sondern immer die Wechselwirkungen und das Zusammenspiel der drei Perspektiven im Blick behalten. Die Schwerpunktsetzung wird jedoch sehr spezifisch sein. Und nicht zuletzt werden externe Einflüsse eine wichtige Rolle in der Entwicklung eines für Sie passenden Programms spielen.

 

Selbstführung

Contract - SelbstführungSelbstführung ist zentraler Bestandteil eines jeden Führungstrainings. Um andere führen zu können, müssen Führungskräfte immer auch bewusst mit dem eigenen Verhalten und der eigenen Persönlichkeit umgehen. Zudem brauchen Führungskräfte besondere Kompetenzen sich selbst zu organisieren.

Folgende Themengebiete sind in diesem Bereich verortet:

Führungsselbstverständnis
In diesem Bereich setzen Führungskräfte sich mit ihrer eigenen Haltung, ihrem Mindset und ihren Werten auseinander und reflektieren über den Sinn ihrer Arbeit. Auch der Umgang mit den Anforderungen der VUCA-Welt spielen hier eine zentrale Rolle. Personal Mastery und verschiedene psychologische Persönlichkeits- bzw. Verhaltensmodelle wie die Transaktionsanalyse bieten dafür hilfreiche Reflexionsflächen.

Klarheit in der eigenen Führungsrolle
Je klarer das Rollenverständnis einer Führungskraft ist und je klarer dabei die Erwartungen des Umfeldes geklärt sind, desto mehr Orientierung findet sie im täglichen Führungshandeln. Verschiedene Rollenmodelle ermöglichen die Reflexion und das Erkennen von Klärungsbedarfen, sowie die Ausgestaltung der eigenen Führungsrolle.

Auseinandersetzung mit meiner Führungspersönlichkeit
Die Persönlichkeit einer Führungskraft hat direkten Einfluss auf das Führungshandeln. Ein gutes Bewusstsein im Umgang mit der eigenen Persönlichkeit ermöglicht die Identifikation von eigenen Stärken und zentralen Entwicklungsfeldern. Persönlichkeitsmodelle wie MBTI oder DISG unterstützen diese  Auseinandersetzung.

Selbstmanagement
Eine gute Selbstorganisation und ein proaktiver Umgang mit Stress ermöglichen Führungskräften für die Herausforderungen im Alltag gewappnet zu sein. Wie fördere ich meine Resilienz und wie bleibe ich gesund sind dabei zentrale Fragestellungen, die in Führungstrainings bearbeitet werden müssen.

Meine Interaktions- und Beziehungsqualitäten stärken
Mitarbeiter in rasch wechselnden Teamkonstellationen schnell zu integrieren und zu vernetzen, ggf. auch über Kontinente und Zeitgrenzen hinweg, das erfordert starke Beziehungsqualitäten und Interaktionsfähigkeiten. Und die setzen eine eigene psychologische „secure base“ voraus. Daran arbeiten wir in diesem Baustein. Für sich selbst und andere eine Umgebung schaffen, die Neugierde und Freude am Ausprobieren weckt, Risikobereitschaft fördert und kollaboratives Arbeiten über Bereichsgrenzen hinweg stärkt: So wird es Ihnen gelingen, dass sich Mitarbeitende an Zielen ausrichten, dafür kämpfen, diese zu erreichen und ihren Beitrag leisten.

 

Führen anderer und Teams

In diesem Bereich verorten wir die Vermittlung von Führungshandwerkszeug.

Führungskommunikation und Führungsbeziehung – menschlich und wirksam
Kommunikation ist das zentrale Führungstool.

Contract Führen anderer und TeamsSouveräne und zielorientierte Gesprächsführung, entwicklungsorientierte und gleichzeitig motivierende Feedbacks sowie Achtsamkeit im Umgang mit Mitarbeitenden ermöglichen eine erfolgreiche Führungszusammenarbeit. Auch ein professionelles Besprechungsmanagement und der reflektierte Umgang im interkulturellen Kontext gehören in diesen Bereich.

Mitarbeiterentwicklung
Welcher Stil ist im Umgang mit meinem jeweiligen Mitarbeiter angebracht? Wie muss ich mich verhalten, um meine Mitarbeiter in ihrer Entwicklung zu fördern? Einfache Tools ermöglichen klare Einschätzungen und geben Orientierung für das einfache Führungsverhalten.

Motivation fördern
Motivierte Mitarbeitende sind ausschlaggebend für die erfolgreiche Arbeit jeder Organisationseinheit. Das Wissen um generelle Grundbedürfnisse von Mitarbeitenden und die Ausrichtung der eigenen Führungsarbeit gemäß dieser, ermöglicht Führungskräften Mitarbeiter in ihrer Motivation zu unterstützen.

Teamentwicklung
Neben der Arbeit und dem Zusammenspiel mit Individuen in unterschiedlichen Teams und  Organisationseinheiten ist der Blick auf die gesamte Einheit relevant für Führungskräfte. In diesem Bereich werden Grundlagen der systemischen Theorie und das Wissen über gruppendynamische Prozesse und entsprechende Führungsinterventionen vermittelt, ausprobiert und reflektiert. Interventionen für eine Teamkultur und Teamkonstellationen, die eine hohe Teamperformance ermöglichen, werden vermittelt und entwickelt. Kollaboratives Arbeiten von Menschen und Teams in Netzwerken steht dabei im Zentrum.

Konfliktmanagement
Konflikte sind potenzielle Innovationsfaktoren und können wichtige Energien freisetzen solange sie nicht ungelöst bleiben und damit ungesund werden. Führungskräfte benötigen Kompetenzen im Umgang mit Konflikten, um diese erfolgreich zu bearbeiten und zu lösen.

Führen im Change
Führungskräfte sehen sich häufig der Situation gegenüber, dass sie ihr Team durch Veränderungsprozesse steuern müssen, die sie selbst nicht initiiert haben und manchmal nicht einmal selbst begrüßen. Der richtige Umgang mit Emotionen und Widerstand sowie die passenden Führungsinterventionen zur richtigen Zeit entscheiden darüber, wie erfolgreich ein Team Veränderungsprozesse durchläuft.

 

Führen im System – Systementwicklung

Contract Führen im System - SystementwicklungJeder Führungskraft wird auch immer eine Verantwortung für das Gesamtsystem zuteil. Der Umfang der Verantwortung ist dabei abhängig von der eigenen „Sphere of Influence“, vom eigenen Einflussbereich. Gleichzeitig sind jedoch für alle Führungskräfte grundlegende Systemkompetenzen förderlich, die sie bei ihrer Arbeit in ihrer jeweiligen „Sphere of Influence“ erfolgreich und wirksam werden lassen.

Unternehmerisches Denken und Handeln
Wie es gelingen kann, in verschiedenen Kontexten und Konstellationen in der Organisation, allein und mit anderen zusammen unternehmerische Entscheidungen zu treffen und umzusetzen, steht im Zentrum dieses Moduls. Analysetools, Reflexion des eigenen Entscheidens und Handelns, allein und im Zusammenspiel mit anderen, sowie ein gutes Verständnis des Handlungskontextes sind dabei wichtige Elemente für gelingendes Mitunternehmertum.

Kulturentwicklung
Das Bewusstsein für den eigenen Einfluss auf das System ist Grundlage für wirksames Führungshandeln. Das Mitgestalten der Kultur, der steigende Einfluss auf gezielte Kulturentwicklung durch Kulturinterventionen als Teil des Aufgabenfeldes der Führungskraft stehen im Mittelpunkt.

Systemqualitäten und Game Changer
Erfolgreiche Führungskräfte finden situationsabhängig recht schnell heraus, welches die relevanten Stellhebel ihrer Organisation sind und welche Interventionen helfen können, die Organisation in Bewegung und in einen neuen Zustand zu bringen. In diesem Baustein arbeiten wir an diesen Stellhebeln. Unterschiedliche, innovative Formate unterstützen dabei die Führungsintervention. Die Einführung agiler, flexibler Arbeitsformen ist dabei nur einer der relevanten Fokusse.

Strategieentwicklung
Führungskräfte sind im Rahmen ihrer Systemverantwortung dafür zuständig, ein handlungsleitendes Zukunftsbild zu entwerfen, das Ideen, Ressourcen und Menschen zusammenbringt. Strategien zu entwickeln, umzusetzen und einen adäquaten Anpassungsprozess zu etablieren, dazu werden hier sowohl bewährte Techniken, als auch innovative Tools aus dem „State of the Art“ und agile Herangehensweisen vermittelt.

Leading Change & Transition
Change Management-Kompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung der Organisation in turbulentem Umfeld, das ist der Schwerpunkt dieses Bausteins: Dazu arbeiten wir sowohl mit klassischen Werkzeugen (Vision, Mission, Werte) und deren Einbettung in einen Changeprozess. Wir strukturieren exemplarisch an Ihren konkreten Herausforderungen Veränderungsprozesse mit den Workstreams Connect, Drive und Enable. Und wir arbeiten mit Ihnen am Umgang mit den Unplanbarkeiten größerer Transitionsprozesse und ihrer aktiven Gestaltung. Und schließlich geht es darum, das operative Tagesgeschäft zu sichern und gleichzeitig, das Mitarbeiten an der Zukunft zu organisieren.

Führen in Komplexität
Die Welt wird komplexer, zunehmend vernetzter und Rahmenbedingungen verändern sich immer rascher. An vielen Stellen stoßen Führungskräfte an die Grenzen der Planbarkeit. Sie sind gefordert, in diesem Umfeld Leitplanken zu setzen und Entscheidungen zu treffen. Komplexität annehmen und nicht bekämpfen, wertschöpfende Komplexität und verschwendende Komplexität unterscheiden können und Menschen in diesem Umfeld führen, das sind Schwerpunkte, mit denen sie sich in diesem Baustein auseinandersetzen. Sie lernen geeigneten Analysemöglichkeiten und Lösungsansätze kennen, Perspektiven wechseln zu können, ohne das große Ganze aus dem Blick zu verlieren und so Spielräume für morgen zu schaffen.